Forscherkids Schülerlabor: Erster Kurs des neuen Angebots kam gut bei den Jungforschern an – Schüler erhielten Einblick in 3D-Design und 3D-Druck

Wertheim. Mit einem Kurs zum digitalen 3D-Design und 3D-Druck feierte das Schülerlabor der Forscherkids Wertheim am Samstag Premiere. Das neue Angebot der Forscherkids des Stadtjugendring Wertheim richtet sich an Kinder und Jugendlichen der fünften bis siebten Klasse.

Einleitend bekamen die Teilnehmer von Kursleiter Birger-Daniel Grein eine Einführung in die Möglichkeiten und Grenzen des dreidimensionalen Design und Drucks, sowie eine Einführung in das 3D-CAD Programm „tinkercad“. Weiterhin wurde der Unterschied zwischen dem dreidimensionalen Zeichnen auf Papier und der digitalen Konstruktion besprochen. Während man beim Zeichnen auf Papier die in den Raum gehenden Linien verkürzt zeichnet, müssen die Maße im CAD in realer Länge eingeben werden. Im nächsten Schritt lernten die jungen Konstrukteure die Bedeutung von Ebenen, sowie Voll- und Hohlkörper in der Software kennen. Als erstes Objekt entwarf sich jeder Teilnehmer einen individuellen Schlüsselanhänger mit aufgesetztem andersfarbigen Namensschriftzug. Als Grundformen wurden neben Quader unter anderem ein Stern ausgewählt. Nachdem die Idee und Maße auf Papier skizziert waren, setzten die Kinder ihr Werk im CAD um. Aus den fertigen Konstruktionen wurde im „Sliser-Programm“ die Steuerdatei für den 3D Drucker erstellt. Die Konstrukteure lernten dabei, was die einzelne befehle in der entstandenen Druckdatei bedeuten und wie der 3D Drucker diese umsetzt. Auf dem Prusa i3 3D-Drucker der Forscherkids wurden die Werke dann aus PLA Kunststoff Filament ausgedruckt. Als zweites Objekt wurde ein eigener kleiner Bürohelfer mit eingeprägtem Namen entworfen und gedruckt. Im weiteren Kursverlauf schufen die Teilnehmer weitere visuelle 3D-Objekt wie Häuser samt Einrichtung, Flughäfen oder griechische Säulen. Am Ende waren die jungen Forscher stolz auf ihre gedruckten und gestalteten Objekte. Bei der Feedbeckrunde gaben an alle an, mit Spaß viel gelernt zu haben.

Aufgrund der großen Nachfrage gibt es am kommenden Samstag einen zweiten Kurs zum Thema.

Außerdem wird es im Sommerhalbjahr im Schülerlabor Kurse aus Naturwissenschaft, Microkontroller und Robotik geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.